Wie MSPs und IT-Teams das Bildungswesen unterstützen

Apr. 20, 2020

Wie MSPs und IT-Teams das Bildungswesen unterstützen

BY Annie Stroud

MSP Best Practices WFH

MSPs und interne IT-Teams im Bildungswesen spielen während der globalen Gesundheitskrise weltweit eine große Rolle. Durch die Schulschließungen müssen Schulen seit Wochen ihren Unterricht über Online-Tools gestalten.

Die Umstellung musste sehr schnell erfolgen und stellt die Pädagogen, die Schüler und deren Familien vor große Herausforderungen. Um alle Beteiligten so gut wie möglich in dieser Situation zu unterstützen, haben die Schulen einige Maßnahmen ergriffen.

Unterstützung der Schüler und Lehrer

Viele Schulen und Universitäten stellen Studenten und Lehrern Office 365 bereits kostenlos zur Verfügung. Darüber hinaus werden zum Teil auch andere cloudbasierte Tools wie Google Forms, Google Docs und Zoom verwendet.

Der Kenntnisstand der Tools ist unterschiedlich. Aus diesem Grund arbeiten MSPs und IT-Teams in enger Zusammenarbeit mit Schülern und Lehrern daran, diese Tools optimal an das Bildungswesen anzupassen.

Wie das funktioniert? Sie bieten Schulungen für die Lehrkräfte an, richten einen persönlichen Support ein oder unterstützen bei der Einrichtung der Tools, um ihnen die Vorbereitung des Unterrichts zu erleichtern.

Handbücher erstellen

Zusätzlich zu den Schulungen erstellen MSPs und IT-Teams auch Handbücher, um die Pädagogen dabei zu unterstützen, die einzelnen Online-Tools in ihrem Unterricht richtig einzusetzen.

Stellen Sie sich folgende Situation vor: 20 Kinder reden in einem Video-Chat durcheinander, während gleichzeitig Mitteilungen der einzelnen Programme aufploppen. Schnell würde Chaos ausbrechen und ein produktives Arbeiten ist kaum möglich. Aus diesem Grund stellen MSPs und IT-Teams Handlungsanweisungen zusammen, damit Lehrer die Tools optimal nutzen können:

  • Schüler am besten stummschalten, bis sie die Hand zum Sprechen gehoben haben
  • Videos zuschneiden, damit die Gesichter der Schüler nicht beeinträchtigt werden
  • Aufzeichnen von Gesprächen und Vorlesungen, so dass die Studierenden darauf zurückgreifen können
  • Umgang mit den Tools erlernen, vor allem, wie man Benachrichtigungen abschaltet

Best Practices für die sichere Nutzung von Online-Tools

Schließlich ist es genauso wichtig zu wissen, welche Tools Ihnen als Administrator zur Verfügung stehen, wie sicherzustellen, dass Ihre Nutzer entsprechend aktiviert sind.

Für Unternehmen sind Schulungen zu bewährten Sicherheitsverfahren in der digitalen Kommunikation eine Selbstverständlichkeit. Allerdings ist die digitale Transformation im Bildungswesen noch relativ neu. Aus diesem Grund geben IT-Mitarbeiter wertvolle Tipps, um Studenten und Lehrer zu unterstützen:

  • Geben Sie niemals Login-Daten weiter, insbesondere nicht in Chat-Sitzungen.
  • Jegliche Kommunikation im Chat sollte über private Logins erfolgen
  • Überprüfen Sie regelmäßig alle Prozesse, um sicherzustellen, dass die Technologie korrekt und sicher eingesetzt wird
  • Loggen Sie sich immer aus, wenn Sie Programme nicht mehr benutzen
  • Erfahren Sie, wie man Phishing-eMails richtig identifiziert

Geräte für Schüler und Lehrer

Nicht alle Familien sind auf den Unterricht von zuhause vorbereitet. Damit alle weiterhin den gleichen Zugang zu Bildung erhalten, verleihen IT-Teams Computer und Tablets zusammen mit WiFi-Hotspot-Geräten an diejenigen, die keine Geräte zur Verfügung haben.

Interne Kommunikation

Bei solch tiefgreifenden Veränderungen im Bildungswesen ist die Kommunikation zwischen den Lehrkräften wichtiger denn je. Viele MSPs und IT-Teams setzen dafür Microsoft Teams ein, damit die Lehrer sich auch weiterhin untereinander austauschen können.

Ein Blick in die Zukunft

Die Maßnahmen, die im Hinblick auf den digitalen Unterricht vorgenommen wurden, können auch künftig auf andere Ereignisse übertragen werden. Beispielsweise sehen die Gemeinden die neue technologische Entwicklung auch als eine Gelegenheit zu evaluieren, wann eine Schulschließung aufgrund einer Krise nötig ist.

Die Situation hat auch deutlich gemacht, wie wichtig es für Schulen ist, sich stärker mit der Digitalisierung auseinanderzusetzen. Zum Beispiel sollte das Bildungswesen sich sorgfältiger mit der Sicherung von Daten befassen, um die Business Continuity und den Schutz von Schüler- und Lehrerdaten zu gewährleisten und um Cyberkriminelle abzuwehren.

Subscribe to the Blog