Was ist ein Managed Service Provider (MSP)?

Juni 28, 2021

Was ist ein Managed Service Provider (MSP)?

By Courtney Heinbach

Was verbirgt sich hinter dem Kürzel MSP?

Ein MSP ist ein Managed Service Provider, also ein Unternehmen, das ausgelagerte IT-Dienstleistungen für andere Organisationen anbietet.

Was bieten Managed Service Provider?

Bevor ein Unternehmen sich dafür entscheidet, seine IT an einen Managed Service Provider auszulagern, sollte man zunächst verstehen, was einen MSP ausmacht.

Ein MSP ist ein IT-Unternehmen, das die IT anderer Unternehmen betreut. MSPs bieten ihren Kunden eine breite Palette von Dienstleistungen an, einschließlich des kontinuierlichen Monitorings und Management ihrer Anwendungen, ihrer IT-Infrastruktur und mehr.

Die Betreuung erfolgt in der Regel über einen Remote-Zugriff, über den MSPs den Zustand der IT-Umgebungen ihrer Kunden im Auge behalten, Systeme ändern und aktualisieren sowie Probleme beheben können. Dabei monitoren MSPs eine Vielzahl von IT-Lösungen, die ein Unternehmen implementiert hat, wie zum Beispiel:

  • Web-Apps
  • Desktop und Server Management Software
  • Backup und Business Continuity Lösungen
  • IT Disaster Recovery Pläne
  • Storage Management Tools
  • Cyber-Security Software

Kleine Unternehmen lagern ihre IT an MSPs aus, um sicherzustellen, dass alle ihre Geschäftssysteme, Abläufe und Netzwerke einsatzfähig sind. MSPs verfolgen einen proaktiven Ansatz für die IT: Anstatt darauf zu warten, dass etwas kaputt geht, ausfällt oder abgeschaltet werden muss (Break-Fix-Modell), stellen MSPs sicher, dass die meisten technischen Probleme gar nicht erst auftreten. Diese Herangehensweise hat viele Vorteile gegenüber dem „klassischen“ Break-Fix-Modell, da IT-bedingte Ausfallzeiten verheerende Auswirkungen auf den Umsatz und den Ruf von Unternehmen haben können.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie hoch die Kosten von Ausfallzeiten für ein Unternehmen werden können, verwenden Sie unseren Recovery Rechner, um einen Beispielfall durchzurechnen.

Managed IT-Services

Managed IT-Services stellen Unternehmen das notwendige technische Fachwissen zu Verfügung und verursachen dabei deutlich weniger Kosten als eine eigene IT-Abteilung. MSPs liefern die gleichen Dienstleistungen wie die interne IT: Sie beraten über geeignete Programme, installieren diese und verwalten alle IT-Anforderungen eines Unternehmens.

Die Beauftragung eines MSP für die Bereitstellung von IT-Anforderungen gibt dem jeweiligen Unternehmen den nötigen Freiraum, um sich auf das Kerngeschäft und das Wachstum des Tagesgeschäfts zu konzentrieren.

Worauf Sie bei einem MSP achten sollten

Für Unternehmen, die einen Managed Service Provider suchen – egal ob zum ersten Mal oder um ihren jetzigen Dienstleister zu ersetzen - gibt es einige Dinge, auf die Sie achten sollten.

  1. MSPs sollten feste Angebote haben. MSPs unterscheiden sich von Ad-hoc- und Break-Fix-IT-Anbietern dadurch, dass sie ihre Services in einem Paket zusammenfassen und den Kunden die proaktive Verwaltung der IT-Umgebung in Rechnung stellen. MSPs sollten feste Angebote haben, um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden.
  2. Kompetente Techniker. Ein MSP ist nur so gut wie seine Techniker. Die Techniker sind in der Regel diejenigen, die die Kunden direkt betreuen. In manchen Fällen ist der Eigentümer des Unternehmens auch der Techniker, in anderen Fällen steht ein ganzes Team von Technikern zur Verfügung.
  3. Erfahrungsberichte von Kunden. MSPs schützen die IT-Infrastruktur von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) vor Cyber-Schäden und stellen sicher, dass man immer auf sie zugreifen kann. Für einige KMU bedeutet der fehlende Zugriff auf ihre Systeme einen ernstzunehmenden Verlust an Produktivität und Umsatz. Kundenreferenzen, die den Wert des MSPs für dessen bisherige Kunden zeigen, bewerten die Arbeit des jeweiligen MSPs und helfen bei der Entscheidung, den MSP zu beauftragen (oder nicht).

Steigende Nachfrage an IT as a Service

Datto hat vor Kurzem den neuen State of the MSP Report veröffentlicht. Dieser zeigt, dass IT-Dienstleister ihr Geschäftsmodell anpassen und mehr Managed Services als je zuvor anbieten. Als Reaktion auf die Nachfrage soll auch die Zahl der Mitarbeiter steigen.

Die Umfrage ergab auch, dass MSPs von ihren Kunden vermehrt als strategische Berater in Anspruch genommen werden.

Laut Markets and Markets wird erwartet, dass der Markt für Managed IT-Services bis 2022 rund 258 Milliarden US-Dollar wert sein wird, was fast doppelt so viel ist wie 2017. Damals lag der Wert noch bei 152 Milliarden US-Dollar.

Managed IT-Services haben sich aus dem traditionellen Break-Fix-Modell entwickelt, bei dem Unternehmen auf Ad-hoc-Basis einen Drittanbieter mit der Reparatur oder Wartung ihres Netzwerks beauftragten. Heute beauftragen Unternehmen MSPs auf Abonnementbasis und zahlen jeden Monat einen vereinbarten Betrag.

Welche Services bieten MSPs an?

Jeder MSP ist anders. Durch die stetige Weiterentwicklung von Managed Services und die gesteigerten Anforderungen an die IT verändern sich auch die Angebote der MSPs. Folgende Dienste werden von MSPs angeboten:

  • Co-Managed IT-Services: Hierbei arbeitet ein MSP mit dem internen IT-Team eines KMUs zusammen, um sich gegenseitig zu ergänzen und gemeinsam die IT-Ziele des KMUs zu erreichen.
  • Managed Security Services: MSPs mit einem Fokus auf Cyber-Security bieten Managed Security Services an. Diese Unternehmen sind in der Regel als Managed Security Services Provider (MSSP) bekannt und haben sich darauf spezialisiert, die Netzwerke und Geräte der Kunden vor Cyberangriffen zu schützen.
  • Cloud-Produktivitätsdienste: Diese Dienste sind für MSPs unverzichtbar, insbesondere mit der jüngsten Verlagerung des Arbeitsplatzes vieler Angestellten ins Homeoffice. Dieses Angebot umfasst Dienste wie Microsoft 365 oder Google Workspace, um die täglichen Abläufe eines Unternehmens zu steuern.
  • Technischer Support/Help-Desk-Dienste: Ein weiteres wichtiges Serviceangebot von MSPs ist der technische Support/ Help Desk, bei dem sich Kunden bei auftretenden Problemen an den MSP wenden können und der technische Support sich um die Lösung des Problems kümmert.
  • Netzwerkdienste: Kleine Läden wie beispielsweise Cafés nutzen Point-of-Service-Software, die nicht ohne Internet funktioniert. Wenn das Internet ausfällt, gehen dem Unternehmen die Gewinne verloren. In der heutigen „Always-on“-Welt, in der die Betriebssysteme von Unternehmen auf das Internet angewiesen sind, sind Netzwerkdienste unerlässlich.
  • Business Continuity und Disaster Recovery (BCDR) Services: Ein Ausfall der IT kann jedes Unternehmen – unabhängig von der Größe – jederzeit treffen. Die Liste der potenziellen Notfälle reicht von Naturkatastrophen über Cyberattacken bis hin zu Serverausfällen. BCDR-Services ermöglichen Unternehmen nach einer solchen Katastrophe, bei der Daten verloren gehen, eine schnelle Wiederherstellung des Geschäftsbetriebs.

Die Nachfrage von KMU nach Managed Services

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage des B2B-Forschungsunternehmens Clutch ergab, dass 8 von 10 kleinen Unternehmen (80 %) planen, Geschäftsbereiche im Jahr 2021 auszulagern. Damit wollen KMU unter anderem ihre Effizienz und ihr Wachstum steigern. Der Bericht fand auch heraus, dass KMU, die in diesem Jahr Geschäftsbereiche auslagern wollen, dabei vor allem an IT-Services denken.

MSPs bieten in der Regel Dienstleistungen auf Abonnementbasis an. Unternehmen zahlen – in der Regel monatlich – einen festen Betrag für einen bestimmten Satz von IT-Dienstleistungen. Einige gängige Beispiele für dieses Modell sind:

  • Monitoring und Management von IT-Anwendungen
  • IT-Helpdesk
  • E-Mail
  • Security
  • Storage
  • Business Continuity & Disaster Recovery

Diese Dienste werden in der Regel entweder als Paket oder einzeln nach Bedarf des KMUs angeboten, oftmals zu einem Bruchteil der Kosten von eigenen IT-Angestellten.

MSPs arbeiten mit einer Vielzahl von technologischen Dienstleistern zusammen, um diese Services bereitzustellen. Der größte Mehrwert, den MSPs für KMU bieten, ist allerdings nicht die Technologie, sondern die Expertise des spezialisierten Dienstleisters.

Das Datto Partnerprogramm

Unsere Partner sind die treibende Kraft hinter allem, was wir tun. Von Anfang an basierte unser Fundament auf starken Beziehungen, Vertrauen und darauf, immer das Richtige für unsere Geschäftspartner zu tun. Eine Partnerschaft mit Datto bedeutet, dass wir immer hinter Ihnen stehen und uns voll und ganz dafür einsetzen, dass Sie Ihr Geschäft ausbauen können.

Das Datto Partnerprogramm stellt Ihnen die besten Tools und Ressourcen zur Verfügung, mit denen Sie Ihre Marke aufbauen, mehr Leads generieren und mehr Kunden akquirieren können. Es wurde so konzipiert, dass Sie stets eingebunden sind und gleichzeitig für Ihre Leistung und Loyalität belohnt werden.

Erfahren Sie mehr darüber, warum MSPs mit Datto zusammenarbeiten sollten.

Relevant Articles

Subscribe to the Blog