Vom „Kistenschieber” zum Managed Services Provider:  25 Jahre CYBERDYNE IT

Dez. 19, 2019

Vom „Kistenschieber” zum Managed Services Provider: 25 Jahre CYBERDYNE IT

BY Donald Badoux

MSP Best Practices

Ralph Friederichs ist Geschäftsführer und Inhaber von CYBERDYNE, einem IT-Service Dienstleister für mittelständische Unternehmen mit Sitz in Köln. Was 1994 in der heimischen Garage hauptsächlich mit der Reparatur, Installation und dem Verkauf von Computern begann, hat sich zu einem breit aufgestellten Dienstleistungs-Unternehmen mit dem Schwerpunkt Managed Services entwickelt.

In diesem Jahr feiert CYBERDYNE bereits sein 25-jähriges Jubiläum und wir sind sehr stolz darauf, schon seit vielen Jahren einen so engagierten Partner zu unserem Netzwerk zählen zu dürfen. Wir haben zu diesem Anlass bei Ralph Friederichs nachgefragt, was sich in den letzten 25 Jahren in der IT verändert hat, wie die Zukunft von Managed Services aussieht und wie sich CYBERDYNE in Zukunft positioniert.

CYBERDYNE feiert in diesem Jahr 25-jähriges Jubiläum, dazu erst einmal herzlichen Glückwunsch! Wenn Sie einen Blick zurückwerfen: Wie hat sich die Rolle des IT-Dienstleisters in den letzten beiden Jahrzehnten verändert? Und aus welchen Gründen?

Friederichs: Die Rolle des klassischen IT-Dienstleisters hat sich in den letzten 25 Jahren vom „Kistenschieber“ hin zum Managed Service Provider gewandelt. CYBERDYNE hat diesen Wandel aktiv miterlebt und sich immer wieder weiterentwickelt. Die Gründe für diesen Wandel sind vielfältig. Ende der 90er Jahre stand der Handel mit IT-Produkten im Fokus, daher das Wort „Kistenschieber“. Es gab noch nicht so komplexe IT-Netzwerke wie heute und die Ansprüche der Kunden an den Service waren deutlich geringer. Das änderte sich mit Windows NT, IP-Netzwerken und natürlich dem Internet. Die IT-Systeme in Unternehmen bekamen eine immer größere Bedeutung und durch die Vernetzung entstand ein erheblicher Service-Aufwand.

Heute, 20 Jahre später, muss IT funktionieren wie Strom aus der Steckdose. Deshalb sprechen wir ja auch von Services, die bereitgestellt werden. So entstand das Bild bzw. die Rolle des Managed Service Provider. Die Kunden kaufen bei uns heute funktionierende Services ein, wir sorgen für den störungsfreien Betrieb.

Von der Vergangenheit in die Zukunft: Wie richten Sie CYBERDYNE unternehmerisch aus, um auch in den nächsten 25 Jahren erfolgreich zu sein?

Friederichs: Der Markt entwickelt sich ständig weiter und damit auch die Anforderungen an uns als IT-Dienstleister. Damit wir auch in Zukunft erfolgreich sind, ist es für uns wichtig, immer am Puls der Zeit zu bleiben und genau zu beobachten, in welche Richtung sich der Markt entwickelt. Davon machen wir unsere Investitionsentscheidungen abhängig und richten unsere Produktentwicklung, die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter sowie die Neueinstellungen daran aus. Fehlentscheidungen können hier schnell große und unangenehme Folgen haben. Damit das nicht passiert, bewegen wir uns nah am Markt, vernetzen uns in der Branche und mit unseren Lieferanten. Vor allem die Zusammenarbeit mit Datto und die damit verbundenen Einblicke in den sehr weit fortgeschrittenen amerikanischen Markt unterstützen uns dabei sehr.

CYBERDYNE übernimmt für seine Kunden die Rolle der externen IT-Abteilung bzw. des „virtuellen CIOs“. Worin besteht der Vorteil für Unternehmen, die IT auszulagern?

Friederichs: Kleine und mittlere Unternehmen stehen heute vor der Herausforderung, dass ihre IT-Systeme und IT-Anforderungen ähnlich komplex sind wie die der großen Unternehmen. Ihnen fehlt aber häufig das Know-how und das Budget, eine eigene IT-Abteilung aufzubauen. Hier kommt CYBERDYNE als virtueller CIO ins Spiel, der auf “C”-Level die Kunden unterstützt und wie ein IT-Leiter berät. Wir fungieren als externe IT-Abteilung für die Unternehmen. Bei uns bekommt der Kunde die ganze Bandbreite an Unterstützung. Vom User-Helpdesk über die Betreuung seiner IT-Systeme, Betreuung der IT-Sicherheit, Beratung zum Datenschutz bis hin zur strategischen Beratung für die Geschäftsführung.

Managed Services sind in der IT-Branche seit einigen Jahren das große Thema. Warum setzt CYBERDYNE auf das Modell?

Friederichs: Wir haben schon sehr früh damit angefangen, die Verantwortung für den IT-Betrieb unserer Kunden zu übernehmen. Für diese Leistung bezahlen uns die Kunden monatlich. Der Kunde erhält eine stabile und verlässliche IT, wir erhalten stabile und verlässliche Einnahmen. Eine Win-Win-Situation. Daher setzen wir auf dieses Modell.

Wie schätzen Sie die Zukunft von Managed Services in Deutschland ein?

Friederichs: Der Markt wächst aktuell enorm. Das Thema kommt mehr und mehr bei den Kunden an und diese sehen mittlerweile den Mehrwert für ihre Unternehmen. Ein wichtiger Treiber ist dabei Microsoft mit Office 365. Hier wurden die Kunden fast automatisch an ein neues Modell gewöhnt: Der Kunde kauft keine Lizenzen mehr, er mietet monatlich einen Service. Diesen Service von Microsoft erweitert CYBERDYNE mit eigenen Leistungen.

Vielen Dank für das Gespräch, lieber Herr Friederichs und weiterhin viel Erfolg mit CYBERDYNE!

Subscribe to the Blog