MSPs in Sorge wegen Ransomware, KMU eher weniger

Dezember 28, 2020

MSPs in Sorge wegen Ransomware, KMU eher weniger

By Courtney Heinbach

Wir haben in diesem Jahr mehr als 1.000 Managed Service Provider (MSPs) aus aller Welt befragt und daraus unseren State of the Channel Ransomware Report erstellt, um ihre Sicht auf die Cybersicherheit zu erfassen. In den letzten Jahren haben wir dabei immer wieder festgestellt, dass eine Diskrepanz zwischen der Sorge besteht, die die Kunden nach Meinung der MSPs in Bezug auf die Gefährlichkeit von Ransomware zeigen sollten, und der Sorge, die ihre Kunden tatsächlich umtrieb. Auch wenn sich die Leute der Tatsache bewusster sind, dass Ransomware-Angriffe und auch die Kosten für die Ausfallzeiten zunehmen, zeigen viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) nach wie vor weniger Besorgnis als ihre MSPs.

Wieder einmal überrascht es, zu sehen, wie groß die Diskrepanz in der Wahrnehmung von Ransomware ist: 84 % der MSPs sind der Ansicht, dass Unternehmen „sehr besorgt“ über die Bedrohung durch Ransomware sein sollten, aber nur 30 % geben an, dass ihre Kunden dies so empfinden. Die Umfrage zeigt, dass bei den KMU das Verständnis dafür wächst, wie schädlich Ransomware-Angriffe sein können, aber die Sorge ist nach wie vor nicht stark genug: 32 % der MSPs geben an, dass Kunden „mäßig besorgt” sind, und 34 % geben an, dass Kunden „etwas besorgt” sind.

Wir betrachten diese Erkenntnisse als Chance für die MSPs, die Beziehung zu ihren Kunden zu stärken, indem sie ihre Kenntnisse weitergeben und eine Vordenkerposition einnehmen – indem sie ihnen schlicht und einfach vermitteln, wie wichtig es ist, eine Lösung für Business Continuity und Disaster Recovery und eine Strategie zum Schutz vor Ransomware zu haben. Mit den KMU über die Folgen zu sprechen, die Ransomware in der Realität hat, kann dazu beitragen, die Wahrnehmung von KMU und MSPs aufeinander abzustimmen. So wäre es für die MSPs einfacher, Strategien und technologische Lösungen einzusetzen, die KMU vor den schwerwiegenden und schädlichen Auswirkungen von Ransomware-Angriffen schützen können.

Bemerkenswert ist, dass im Vergleich zu ihren Kollegen in Nordamerika (31%) und im asiatisch-pazifischen Raum (33 %) weniger europäische MSPs (19 %) angaben, dass ihre Kunden „sehr besorgt” wegen Ransomware-Angriffen seien. Dies liegt vermutlich daran, dass bei vielen europäischen KMU die Ansicht vorherrscht, ihr Unternehmen würde wohl kein Ziel von Ransomware-Angriffen werden. Und es zeigt, dass sich MSPs verstärkt darum bemühen sollten, ihre Kunden in Bezug auf Ransomware-Angriffe besser zu informieren und ihre Aufmerksamkeit deutlicher auf dieses Thema zu lenken. Ein trügerisches Gefühl der Sicherheit kann schnell zerbrechen, wenn ein kleines oder mittleres Unternehmen feststellen muss, dass seine Daten gesperrt wurden und ein Angreifer schmerzhafte Summen fordert, um die Sperre wieder aufzuheben.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, welche Gefahren Ransomware für Unternehmen birgt und wie Sie die Daten Ihrer Kunden schützen können, werfen Sie einen Blick in den State of the Channel Ransomware Report.

Global State of the Channel Ransomware Report von Datto

Ransomware ist ein wachsendes Problem für Unternehmen jeder Größe. Erfahren Sie in unserem Jahresbericht mehr über die Risiken, denen MSPs und der Channel ausgesetzt sind, und darüber, wie Unternehmen gegen Ransomware vorgehen.

Read More
Relevant Articles

Subscribe to the Blog