5 Fakten zu Ransomware, die jeder MSP kennen sollte

Okt. 29, 2020

5 Fakten zu Ransomware, die jeder MSP kennen sollte

BY Courtney Heinbach

Cybersecurity Ransomware

Da sich Ransomware weltweit immer weiter ausbreitet, ist es unabdingbar, sich damit auseinanderzusetzen. In diesem Jahr standen Unternehmen bereits vor zahlreichen Herausforderungen und Cyber-Angriffe sind für Managed Service Provider und deren KMU-Kunden nach wie vor eine konstante Bedrohung. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über die aktuelle Ransomware-Lage und welchen Risiken MSPs und Ihre Kunden ausgesetzt sind.

  • Wie Microsoft berichtet, machten sich Hacker die Ausbreitung von COVID-19 zunutze. Nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Frühjahr 2020 die globale Gesundheitskrise ausrief, versuchten Hacker gezielt mit dem Virus als Aufhänger, Ransomware in Umlauf zu bringen. Microsoft gibt an, dass die Anzahl der Cyber-Angriffe in diesem Zusammenhang um das Elffache anstieg. Allein in den USA waren zwischen April und Mai 2020 ein Anstieg von 20.000 bis 30.000 Angriffe pro Tag zu verzeichnen.
  • MSPs berichten, dass ihre Kunden trotz Antiviren-Software, eMail-Filtern, Popup-Blockern sowie Endpoint Detection-und Response-Plattformen Opfer von Ransomware-Angriffen werden. Diese Lösungen allein sind Ransomware-Angriffen und anderen Cyber-Sicherheitsbedrohungen nicht gewachsen. Deshalb ist es wichtig, auf einen vielschichtigen Ansatz gegen Ransomware zu setzen, mit einer Business Continuity & Disaster Recovery (BCDR)-Lösung an vorderster Front.
  • KMU sind nicht die einzigen Unternehmen, die im Visier der Hacker stehen. 4 von 5 MSPs geben an, dass ihre eigenen Unternehmen vermehrt Opfer von Ransomware-Angriffen werden. Der US-Geheimdienst hat im Juni eine Warnung herausgegeben, um deutlich zu machen, dass MSPs zunehmend Zielscheibe von Cyber-Angreifern werden. Als Grund für die zunehmenden Angriffe sieht der Geheimdienst den Zugang der MSPs zu ihren Kundendatenbanken.
  • Im Jahre 2019 berichteten MSPs, dass die Kosten für Ausfallzeiten über 23-mal höher waren als das durchschnittliche verlangte Lösegeld. Unsere Umfrage zeigt, dass das durchschnittliche geforderte Lösegeld für KMU ~5.070 EUR beträgt, die Kosten von Ausfallzeiten belaufen sich auf satte 121.500 EUR.
  • 92 % der MSPs berichten, dass die Wahrscheinlichkeit von Ausfallzeiten durch einen Ransomware-Angriff signifikant geringer ist, wenn die Kunden über eine BCDR-Lösung verfügen. 4 von 5 MSPs berichten, dass sich betroffene Kunden mit BCDR-Lösungen innerhalb von 24 Stunden oder weniger von dem Angriff erholen.

Um mehr über die aktuelle Ransomware-Lage zu erfahren, lesen Sie den Ransomware Report von Datto. In diesem Bericht geben wir Ihnen einen Überblick über die Häufigkeit von Ransomware-Angriffen bei KMU und MSPs und zeigen Ihnen die von MSPs implementierten Maßnahmen zur Abwehr von Ransomware-Angriffen sowie Methoden zur Wiederherstellung nach Ransomware-Angriffen und vieles mehr.

Subscribe to the Blog